Millionen Schweine sterben für den Müll

Rund 60 Millionen Schweine werden in Deutschland geschlachtet. 13,6 Millionen Tiere aber überleben die Mast erst gar nicht, bzw. müssen vorher notgetötet werden. Das sind rund ein Fünftel aller Schweine, die in Deutschland geboren werden. Eine unfassbare Anzahl von toten Schweinen. Das zeigt deutlich auf wie katastrophal und tierquälerisch die Haltungsbedingungen in der industriellen Tierhaltung sind.

Der SWR Report Mainz zeigt mit Recherchen, warum die Sau eine arme Sau ist. 

BUND Naturschutz Vortrag „Naturschutz für die Seele“

Bild: BUND Naturschutz

Veranstaltungshinweis „Naturschutz für die Seele“ ein Vortrag des BUND Naturschutz

Was hat die Seele mit Naturschutz zu tun? Naturschutz steht für den Erhalt der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur, Landschaft und Wildnis. Trotz zahlreicher Bestrebungen zum Erhalt der Natur ist die weltweite Situation desaströs. Gleichzeitig wird unser Leben zunehmend durch Technisierung, Massenmedien und Geldwirtschaft beeinflusst und grundlegend verändert. Vielfältige Krisen drohen uns zu überfordern. Sind diese Krisen Ausdruck einer Entfremdung gegenüber der Umwelt, dem Mitmenschen und gegenüber sich selbst?

Datum
19.04.2018 19:30 – 21:30
Ort
19 Uhr 30 Landshut, Salzstadel, Steckengasse

Referent: Johannes Selmansberger, Vorsitzender der BUND-Naturschutz-Ortsgruppe “Kleines Vilstal” und stellv. Vorsitzender der BUND-Naturschutz-Kreisgruppe Landshut und Imker.

Podiumsdiskussion zu Vision und Wirklichkeit der modernen Schweinehaltung

Du armes Schwein(?)
„Mein Schnitzel zwischen Genuss und Gewissen“
mit
Georg Siegl, Pfarrkofen
Hubert Heigl, Kallmünz
Dr. Heinz Schweer, VION
Reinhard Gromotka, Tagwerk
Moderation: Petra Seifert
Freitag, 17.2.2017 um 19.30 Uhr im Vortragssaal der VHS Landshut